32

Filmreihe »Selbstbilder im Fokus«: JOŽKA und DUI ROMA

 09.11.2017 19:00

 Blauer Saal, Haus der EKD, Berlin

JOZKA

Tschechien/Deutschland 2017
Dokumentation / 25 Minuten
Regie: Hamze Bytyci

Original mit englischen Untertiteln

Erkrankt von vielen Jahren Minenarbeit, hat Jozka sein Leben dem Kampf für eine bessere und gerechtere Welt und gegen die andauernde Diskriminierung der Roma in Tschechien gewidmet. Die Verachtung, die der Minderheit der Roma entgegengebracht wird, ist Stein geworden in einer großen Schweine-Farm, die auf dem Gelände eines ehemaligen Konzentrationslagers in der Nähe von Lety in Südböhmen errichtet wurde. Tausende Roma verloren dort ihr Leben – auch die Familie von Jozkas Frau.

 

Dui Rroma

Österreich 2015
Dokumentation / 45 Minuten
Regie: Iovanca Gaspar

Auf eine ganz neue ästhetische Weise versucht der Film die Tragik des Holocaust den Nachgeborenen begreiflich zu machen. Um die grausamen Geschehnisse mit zeitgemäßen filmischen Mitteln zu schildern, gewann die Regisseurin den Zeitzeugen Hugo Höllenreiner aus München, einen Überlebenden mehrerer KZs und ihren Sohn, den ambitionierten jungen Komponisten Adrian Coriolan Gaspar. Es entstand eine berührende Zusammenarbeit zweier Roma. Beide Protagonisten befinden sich auf einer Bahnreise nach Auschwitz. Hugo Höllenreiner, der ehemalige Häftling mit der KZ Nummer Z 3528 und Opfer des sadistischen Arztes Dr. Mengele erzählt in eindrucksvoller Weise seine Erinnerungen. Bari Duk (Großes Leid) heißt die symphonische Dichtung, die eigens für diesen Film geschaffen wurde. Adrian Coriolan Gaspar übernimmt darin die Erzählungen Höllenreiners und komponiert dazu ein großartiges œuvre musicale.

19.00 Uhr Begrüßung
Dr. Claudia Schäfer, Evangelische Akademie zu Berlin

19.15 Uhr Filmvorführung

20.30 Uhr Diskussion
Hamze Bytici, RomaTrial, Berlin

Gespräche bei Brezel und Getränk

22.00 Uhr Ende der Veranstaltung

Anmeldung unter: http://www.eaberlin.de/seminars/data/2017/pol/selbstbilder-im-fokus/

Veranstaltung der Evangelischen Akademie zu Berlin in Zusammenarbeit mit dem Landesrat der Roma und Sinti, RomnoKher Berlin-Brandenburg e.V. nun auch RomaTrial mit dem Filmfestival »AKE DIKHEA?«

Alle News

KONTAKT

Veronika Patočková
Projektleitung
c/o Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas
Telefon: 030 – 26 39 43 29
E-Mail: veronika.patockova[at]stiftung-denkmal.de

Sarah Rosenau
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
c/o Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas
Telefon: 030 – 99 00 82 14
E-Mail: sarah.rosenau[at]stiftung-denkmal.de

Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie in unseren Presseverteiler aufgenommen werden möchten.