37

Fachtagung »Wie sicher ist der Westbalkan?« - Auswirkungen der letzten Asylrechtsverschärfungen

 04.12.2017 10:00

 Berliner Stadtmission, Lehrter Straße 68, 10557 Berlin

Die alljährliche Fachtagung von Amaro Foro e.V. findet in diesem Jahr schon zum fünften Mal statt. Das Schwerpunktthema ist diesmal die Situation von Rom*nja in den Westbalkanstaaten und die Auswirkungen der Asylrechtsverschärfungen.

In der Podiumsdiskussion möchten wir gemeinsam mit Roma-Aktivist*innen aus Mazedonien und Deutschland, Vertreter*innen der Politik und der Zivilgesellschaft die Erklärung der Westbalkanstaaten zu „sicheren Herkunftsstaaten“ aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchten. Dabei können die Akteure aus der Praxis Einblicke in die Auswirkungen dieser Erklärung bieten.

Nach der Mittagspause können in den Workshops einzelne Themen vertieft werden. Ein Workshop befasst sich mit der Situation von Rom*nja in den Westbalkanstaaten, einer mit rechtlichen Möglichkeiten im deutschen Asylverfahren und in einem wird die Dokumentation von Antiziganismus von Amaro Foro vorgestellt.   

 

PROGRAMM

10 – 10.30 Uhr             Einlass und Anmeldung

10.30 – 11.00 Uhr        Begrüßung und Eröffnung

11.00 – 12.30 Uhr        Podiumsdiskussion

  • Hasiba Dzemaijli, Roma-Aktivistin aus Köln
  • Mustafa Jakupov, Roma-Aktivist aus Mazedonien
  • Monika Herrmann, Flüchtlingsrat Berlin/Härtefallkommission
  • Peter Marhofer, Berliner Senatsverwaltung/Härtefallkommission
  • Moderation: Patrick Bieler, Amaro Drom e.V. 

12.30 – 13.30 Uhr       Mittagspause

13.30 – 15.30 Uhr       Workshopphase

•             "Unter Generalverdacht" - Lebensrealitäten von Rom*nja in Berlin

•             "Mittel und Wege" - Rechtliche Möglichkeiten im deutschen Asylverfahren

•             "Wie sicher ist sicher?" - Situation in den Westbalkanstaaten

15.30 -16 Uhr              Auswertung und Schlusswort

Melden Sie sich bitte unter folgendem Link an:

Anmeldung Fachtagung "Wie sicher ist der Westbalkan?

Alle News

KONTAKT

Veronika Patočková
Projektleitung
c/o Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas
Telefon: 030 – 26 39 43 29
E-Mail: veronika.patockova[at]stiftung-denkmal.de

Sarah Rosenau
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
c/o Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas
Telefon: 030 – 99 00 82 14
E-Mail: sarah.rosenau[at]stiftung-denkmal.de

Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie in unseren Presseverteiler aufgenommen werden möchten.